Es gibt gute Neuigkeiten: Unser Film Alles Gute heißt jetzt Schönborn und wurde vom Filmfestival Cottbus in’s Programm genommen. Die Uraufführung wurde wegen des Corona bedingten Lockdowns verschoben und findet jetzt am 13. Dezember 2020 um 17:00 im Kino Weltspiegel statt: SCHÖNBORN in Cottbus. Bereits gekaufte Tickets bleiben gültig, neue können unter dem link ab dem 17. November gekauft werden. Weitere Aufführungen in Finsterwalde, Schönborn und Berlin sind in Planung.

  • Regie: Maxim Melnyk
  • Produktion: Christiane Seiler / Katzentisch Filmproduktion
  • Kamera: Alexander Petrenko, Vadim Surmay
  • Schnitt: Sigrid Reede
  • Sounddesign: Roman Pogorzelski
  • Musik: The Flying Rockets

Synopsis

Two villages with the same name: Schönborn. One of them ist located in Transcarpatia, Ukraine, the other one in Brandenburg, Germany. Over a period of two years the film follows the protagonists, shows their different lives in two villages struggling for a new identity in a changing world. In the end they meet dancing on the main square.

Zwei Dörfer mit dem gleichen Namen, eins liegt in Transkarpatien in der Ukraine, eins in Brandenburg, Deutschland. Zwei Jahre lang begleitet der Film seine Protagonisten, zeigt ihre Leben in den beiden Dörfern, die um ihre Identität in einer sich verändernden Welt ringen. Am Ende treffen sich deutsche und ukrainische Schönborner beim Tanz auf dem Dorfplatz.

Ihr erreicht uns jetzt unter katzentisch@christiane-seiler.berlin

Unser tolles Katzentisch-Logo hat übrigens Kerstin Ebeling gestaltet.

Alles Gute

Im Oktober 2015 begannen wir, Maxim Melnyk und Christiane Seiler, die Arbeit an einem Dokumentarfilm mit dem Arbeitstitel „Alles Gute“ über zwei Dörfer in der Ukraine und in Brandenburg. Sie haben zufällig den gleichen Namen, ansonsten aber keinerlei Beziehung zueinander. Das hat sich über die Jahre geändert, dank unserer Dreharbeiten. Es gab gegenseitige Besuche, Briefe und Geschenke wurden ausgetauscht, auch heute noch stehen ukrainische und deutsche Schönborner in email-Kontakt.

Im Frühjahr 2018 haben wir über eine Crowdsourcing-Kampagne auf startnext Geld für die Postproduktion des Films eingeworben. Unter anderem unterstützten uns:

Und viele andere Firmen und Privatpersonen.

Die Kampagnenseite auf startnext ist noch unter folgendem Link erreichbar:

Alles Gute

Fast 150 Stunden Material, Video und Ton, wurden gesichtet, geschnitten, arrangiert, mit der Hilfe fleißiger Mitarbeiter*innen, die wir dank der startnext-Spender auch bezahlen konnten. Jetzt folgen noch Vertonung und Colorgrading, Untertitelung und einige kleinere Arbeiten. Dann ist der Film Schönborn fertig. Und ihr könnt ihn bald im Kino sehen!